1. AKTUELLES
  2. BILDUNG
  3. FREIZEIT&TOURISMUS
  4. GESUNDHEIT&SOZIALES
  5. KINDER&JUGEND
  6. KULTUR&GESCHICHTE
  7. POLITIK
  8. REGIONALPOLIZEI
  9. SENIORENZENTRUM
  10. SICHERHEIT
  11. STADTBIBLIOTHEK
  12. STADTVERWALTUNG
  13. UMWELT&VERKEHR
  14. WIRTSCHAFT
  15. ZAHLEN&FAKTEN
  16. IMPRESSUM

Projekt Wohnpräferenzen - Attraktivität des Wohnorts Zofingen


Weshalb ziehen Haushalte aus Zofingen weg und andere lassen sich hier nieder? Was bewegt Personen dazu, innerhalb unserer Gemeinde die Wohnsituation zu wechseln? Welche Kriterien beeinfiussen die Wahl des Wohnobjektes? Simple Fragen, die für die Erarbeitung der Gemeindestrategie wichtig sind, jedoch bislang noch nicht systematisch beantwortet wurden. Dies soll sich nun ändern.

Die Stadt Zofingen beteiligt sich mit 86 anderen Gemeinden aus dem Kanton Luzern und der Region Zofingen, der Luzerner Wirtschaftsförderung und weiteren Vertretern aus der Wirtschaft am Projekt Wohnpräferenzen der Hochschule Luzem - Wirtschaft. Ziel ist es, ein System zur Beantwortung dieser und weiterer Fragen zu entwickeln und die Resultate von Zofingen mit den andem Gemeinden im Standortwettbewerb vergleichen zu können.

Erste Resultate im Frühling 2011
Die Daten werden ab dem 1. Juli 2010 mittels Befragung der um-, zu- und wegziehenden
Haushalte erhoben. Diese sollen unter anderem Angaben zu ihrem Haushaltstyp, zur Ausbildung und zum Arbeitsort machen, sowie die Gründe nennen, weshalb sie sich bei der Wahl des Wohnorts für Zofingen entschieden haben bzw. weshalb sie wegziehen.

Gerechnet wird, dass mehrere tausend Personen an der Befragung teilnehmen. Die Informationen werden von der Hochschule Luzern - Wirtschaft ausgewertet. Die ersten Ergebnisse werden im Frühiing 2011 vorliegen, die zweite Auswertung ist bis Ende 2011 geplant.

Unterstützung von Bund und Privatwirtschaft
Schweizweit gibt es kein ähnlich umfassendes Erhebungs-, Vergleichs- und Früherkennungsverfahren der Wohnpräferenzen der Haushalte. Deshalb wird es von der Förderagentur für Innovation KTI des Bundes unterstützt. Sie zahlt knapp die Hälfte - 240 000
Franken - der Kosten. Den Rest übernehmen vor allem der Kanton Luzern, Vertreter aus der
Privatwirtschaft und die beteiligten Gemeinden in Form von Arbeitsleistungen. Ohne die Hilfe
der Gemeinden und des Kantons wäre das Projekt nicht möglich.

Aussagen für die Gemeindeentwicklung
Die Stadt Zofingen weist in den letzten Jahren einen positiven Wanderungssaldo aus. Ob dies mit den strategischen Massnahmen des Stadtrats zu tun hat, darüber kann man bislang nur mutmassen. Durch die Projektresultate verspricht sich der Stadtrat herauszufinden, welche strategischen Punkte ausschlaggebend waren und welche Verbesserungen noch angegangen werden müssen. Zudem ist es für den Stadtrat auch sehr interessant zu erfahren, was die -Stadt Zofingen im Vergleich zu andern Gemeinden besonders attraktiv macht. Die Aussagen der wegziehenden Bevölkerung sollen Schwachpunkte der Gemeinde aufdecken und Aufschlüsse über fehlende Angebote geben. Der Stadtrat ist sich aber bewusst, dass einige Wegzüge nicht verhindert werden können, da zum Beispiel das Angebot an hoch qualifizierten Arbeitsplätzen in verschiedenen Branchen in der Stadt fehlt.

Blick in die Zukunft
Die Projektverantwortlichen haben Grosses vor, wenn das Projekt Erfolg hat, möchte man es
auf andere Kantone oder gar die ganze Schweiz ausweiten.  

Medienmitteilung der HS Luzern vom 24.03.2011 (PDF)





STADTBÜRO mehr
Stadthaus Kirchplatz
Kirchplatz 26
4800 Zofingen
T 062 745 71 72
F 062 745 71 74
stadtbuero@zofingen.ch
www.zofingen.ch
 
SBB-Tageskarten mehr
Bei uns stehen Ihnen jeden Tag acht Tageskarten zur Verfügung

 
Baustellenübersicht mehr
Informieren Sie sich über die aktuelle Baustellensituation.

 
Führungen und Pauschalangebote mehr
Attraktive Führungen und Spezialangebote des Stadtbüros

 
Agenda mehr