Direkt zum Inhalt springen
|

IT-Infrastruktur der Stadtverwaltung muss plangemäss erneuert werden

Teile der IT-Infrastruktur der Zofinger Stadtverwaltung haben ihre Lebensdauer erreicht. Der Einwohnerrat entscheidet am 22. Oktober 2018 über einen Kredit von CHF 500'000, um diese zu erneuern.

2017 hat die Stadtverwaltung Zofingen in einem ersten Schritt die Server-Basisinfrastruktur ersetzt. In einer nächsten Phase sollen nun auch die Server und Speicher für die virtuelle Desktopinfrastruktur erneuert werden, denn diese haben ihre Lebensdauer erreicht und erbringen nicht mehr die für den Betrieb notwendige Leistung.

Die beiden Schritte sind aufeinander abgestimmt und voneinander abhängig. Bildlich ausgedrückt wurden in der ersten Phase das brüchige Fundament des Hauses erneuert, während nun Wände, Dach und Innenausbau auf den heutigen Stand gebracht werden sollen. Die Anpassung an die aktuellsten Technologien und Systeme bildet die Grundlage für einen weiteren flexiblen, zukunftsorientierten Betrieb der Informatikstruktur und damit für die Leistungsfähigkeit der Stadtverwaltung.

Am 22. Oktober 2018 entscheidet der Einwohnerrat über die Erneuerung der Informatikstrukturen gemäss IT-Strategie 2016-2020 im Rahmen von CHF 500'000.