Direkt zum Inhalt springen
|

Zofingen eröffnet ein Familienzentrum

Investitionen in die ersten Lebensjahre zahlen sich aus. Mit der Eröffnung eines kleinen Familienzentrums kommt der Zofinger Stadtrat einem mehrfach geäusserten Wunsch von Seiten der Bevölkerung sowie von Fachpersonen der Frühen Kindheit nach. Vorgesehen ist ein dreijähriges Pilotprojekt ab August 2019.

Die Angebotslandschaft im Fachbereich der Frühen Kindheit ist vielseitig. Es bestehen zahlreiche lokale und regionale Angebote, welche rege genutzt werden. Mit einem Familienzentrum können einige dieser Angebote neu unter einem Dach vereint werden. Dies erleichtert den Zugang für Eltern mit Kindern von 0-6 Jahren, welche die Angebote primär nutzen.

Während einem Jahr hat sich eine Arbeitsgruppe, bestehend aus engagierten Fachpersonen der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung unter der Leitung des Bereichs Kind Jugend Familie der Stadt Zofingen, der Thematik Familienzentrum gewidmet. Schnell war der Entschluss gefasst, künftig gemeinsame Wege zu gehen, um so Synergien zu schaffen und für Eltern erreichbarer zu sein. In einem nächsten Schritt wurde eine geeignete Lokalität gesucht und ein Konzept erarbeitet, welches dem Zofinger Stadtrat vorgelegt wurde. Im April 2019 hat dieser grünes Licht für den dreijährigen Pilotbetrieb ab August 2019 in der ehemaligen Hauswartswohnung der Gemeindeschule Zofingen gegeben.

Mehrere Angebote unter einem Dach
Das Familienzentrum Zofingen ist ein niederschwelliger Treffpunkt, wo Eltern und Kinder Gelegenheit haben, Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen und Fragen zur Erziehung zu diskutieren. Im Familienzentrum Zofingen bieten Fachpersonen der Frühen Kindheit ihre Angebote unter einem Dach an. Sie bleiben in ihrer Organisationsform jedoch weiterhin unabhängig. Dank der räumlichen Nähe entstehen Synergien und neue Kooperationen. Das Familienzentrum Zofingen soll auch ein Ort sein, wo generationenübergreifendes Zusammenleben gefördert wird.

Kooperationspartner während dem ersten Pilotjahr und somit massgeblich beteiligt an der Gestaltung des Programms sind das Integrationsnetz Region Zofingen, die machbar Bildungs-GmbH, die Mütter- und Väterberatung des Regionalverbands zofingenregio, die stiftungNETZ, die Stadtbibliothek Zofingen und der Bereich Kind Jugend Familie Zofingen.

Die Angebote im Familienzentrum Zofingen sehen im ersten Pilotjahr wie folgt aus:

  • Krabbelgruppe für Eltern mit Kindern von 0-2 Jahren (alle zwei Wochen, Montag)
  • MuKi-Deutsch-Kurs (zweimal pro Woche, Mittwoch- und Freitagvormittag)
  • Mini-Treff (zweimal pro Woche Dienstag- und Donnerstagvormittag)
  • Mütter- und Väterberatung (regelmässig mit unterschiedlichen Angeboten)
  • Eltern-Kind-Gruppe für Familien mit Migrationshintergrund (einmal pro Monat)
  • Tanz eine Geschichte (punktuell)
  • Kurs Baby-Massage (punktuell)

Die bekannten und geschätzten Angebote finden wie bis anhin statt und werden teilweise durch die Anbieterinnen und Anbieter ausgebaut. Sie finden jedoch neu im Familienzentrum Zofingen in der ehemaligen Hauswartswohnung der Gemeindeschule Zofingen, General Guisanstrasse 16, Zofingen, statt. Das Familienzentrum hat vorerst ausschliesslich während den Angeboten geöffnet. Weitere Informationen sowie das detaillierte Programm sind unter www.zofingen.ch/familienzentrum zu finden.

Arbeitsgruppe Familienzentrum: v.l.n.r. Susanne Breitenstein (Teamleitung, Mütter- und Väterberatung Regionalverband zofingenregio), Linda Schünhoff (Leiterin Stadtbibliothek), Silvana Chiera (Projektleiterin Frühe Kindheit, Stadt Zofingen), Daniela Schlecht (Leitung Minitreff, Integrationsnetz Region Zofingen), Livia Lustenberger (Leiterin Bereich Kind Jugend Familie, Stadt Zofingen), nicht auf dem Bild ist Daniela Born (Zweigstellenleitung, stiftungNETZ Zofingen).
(Bild: Raphael Michaelis)