Direkt zum Inhalt springen
Menü
 
|

Rechnung 2018 der Ortsbürgergemeinde Zofingen besser als erwartet

Die Jahresrechnung 2018 der Ortsbürgergemeinde Zofingen schliesst mit einem Er-tragsüberschuss von CHF 222'048 gegenüber einem budgetieren Aufwandüberschuss von CHF 18'235 ab. Das positive Ergebnis ist auf verschiedene Sondereffekte zurückzuführen und verbessert dadurch die Vermögenslage der Ortsbürgergemeinde nicht wesentlich.

Das Ergebnis der Jahresrechnung 2018 der Ortsbürgergemeinde ist erneut klar besser ausgefallen als erwartet. In allen Bereichen wurde sehr haushälterisch mit den Mitteln umgegangen, zudem beeinflussten mehrere Sondereffekte das Ergebnis positiv. Dadurch resultierte im Jahr 2018 erneut ein wesentlicher Ertragsüberschuss. Insgesamt ist das Ergebnis um CHF 240'283 besser ausgefallen als veranschlagt. Auch ohne die Sondereffekte wäre das Rechnungsergebnis noch um CHF 44'041 besser ausgefallen als budgetiert. Wesentliche Sondereffekte waren die Neubewertung der Liegenschaften im Finanzvermögen auf Beginn der neuen Legislatur, die Auflösung von Rückstellungen im Zusammenhang mit dem Wechsel der Pensionskasse sowie die geflossenen Bundes- und Kantonsbeiträge an die Überwachungs- und Sanierungskosten der Spitalgrube Oftringen.

Investitionsrechnung
Aus der Investitionsrechnung ergaben sich Nettoinvestitionseinnahmen von CHF 338'400. Gemäss Beschluss der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. November 2018 wird das Rathaus per 1. Januar 2020 zum halben Buchwert an die Einwohnergemeinde Zofingen verkauft. Den Rechnungslegungsvorgaben entsprechend wurde das Grundstück deshalb zum bisherigen Buchwert ins Finanzvermögen übertragen. Der Übertrag der Liegenschaften per 1. Januar 2020 wird über die Bilanz erfolgen und sich damit nicht auf die Erfolgsrechnungen und Ergebnisse der Jahre 2019 und 2020 auswirken.

Finanz- und Immobilienstrategie
An der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. November 2018 wurden mit dem Liegenschaftstransfer an die Einwohnergemeinde und der Ermächtigung des Stadtrates zum Erwerb von (Rendite-)Liegenschaften die beiden finanziell wichtigsten Eckpfeiler der ausgearbeiteten Finanz- und Immobilienstrategie bestätigt. Die Evaluation von geeigneten Liegenschaften läuft, und es ist vorgesehen, erste Objekte im ersten Halbjahr 2019 nach Zustimmung des Ortsbürgerausschusses zu erwerben.

Bei der weiteren Umsetzung der Finanz- und Immobilienstrategie muss zwingend weiterhin ein Hauptaugenmerk auf das operative Ergebnis gelegt werden. Anzustreben ist ein jährlich wiederkehrender struktureller Überschuss von ca. CHF 100'000, welcher ermöglicht, die notwendigen Investitionen in das verbleibende Liegenschaftsportfolio vollständig aus eigenen Mitteln zu finanzieren. So kann eine auf die Dauer ausgeglichene Rechnung realisiert und mittelfristig auf weitere Sanierungsmassnahmen verzichtet werden.