Direkt zum Inhalt springen
|

Zapfenstreich: Zofingen feiert sauber

Zofingen hat dem Müll am Zapfenstreich den Kampf angesagt und will seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Deshalb kommen am Zapfenstreich vom 4. Juli 2019 erstmals "Zofiger Mehrwegbecher" zum Einsatz. Damit auch PET-Flaschen und Alu-Dosen nicht im Abfall oder sogar auf dem Boden enden, wird darauf ein Depot erhoben.

Um die Abfallmenge zu reduzieren und gleichzeitig schonend mit den Ressourcen umzugehen, werden am Zapfenstreich 2019 in Zofingen Mehrwergbecher zum Einsatz kommen. Für Getränke im Offenausschank gibt es zwei Bechertypen. Ein "Universalbecher" für Mineral, Bier und Long Drinks und ein "Weinbecher" für Wein, Schaumwein und Apéro-Mischgetränke. Das Design der "Zofiger Mehrwegbecher" wurde mittels Wettbewerb definiert. Das Sieger-Sujet auf dem 2dl-Becher stammt von Joshua Eberli und jenes auf dem 3dl-Becher von Natascha Wälti. Diese Becher werden nicht wie bei anderen Grossanlässen gegen Depot an die Besucherinnen und Besucher abgegeben, sondern für zwei Franken an den Gast verkauft. Dieser kann sich den Becher am Fest immer wieder auffüllen lassen und ihn anschliessend auch im Privaten weiterverwenden. Möchte jemand den Becher nicht nach Hause nehmen, kann er ihn an einer von drei Sammelstellen in der Altstadt retournieren, wo er einen Franken zurückerhält. Die retournierten Becher werden gereinigt und wiederverwendet.

Gleichzeitig wird ein Depotsystem für PET-Flaschen und Alu-Dosen eingeführt. Mit dem Getränk bekommt der Gast einen Jeton, für welchen er zwei Franken bezahlt. Gibt er den Jeton mit seiner PET-Flasche oder Alu-Dose an einer der Sammelstellen retour, bekommt er die zwei Franken wieder zurück.

Die Sammelstellen befinden sich in der Oberstadt bei der Concordia, in der Stadtmitte bei der Alten Kanzlei und in der Unterstadt beim Sportivo.

Einsatz für eine saubere Stadt
Flankierend zu obigen Massnahmen stellt der Werkhof zahlreiche Abfallfässer bereit. Die Gäste werden gebeten, diese rege zu benutzen und den Abfall nicht auf den Boden zu werfen oder auf Fenstersimsen zu deponieren. Damit die Fässer nicht überquellen, stehen die Helferinnen und Helfer der Chance Z! bis spät in der Nacht im Einsatz. Das Ziel der Fachstelle Chance Z! ist es, für langzeiterwerbslose Personen mit Sozialhilfe eine nachhaltige berufliche Perspektive zu finden. Bis es im Einzelfall soweit ist, engagieren sie sich bei punktuellen Arbeitseinsätzen wie am Zapfenstreich.

Das Design der "Zofiger Mehrwegbecher" wurde mittels Wettbewerb definiert (Bild: zvg)