Direkt zum Inhalt springen
|

Hightech-Areal Brühl soll baureif gemacht werden

Das Hightech-Areal Brühl in Zofingen ist eines von rund 30 wirtschaftlichen Entwicklungsgebieten im Kanton Aargau, bei welchen eine wertschöpfungsintensive Nutzung angestrebt wird. Mit einem Strassenbauprojekt soll die nötige Infrastruktur für die Bebauung bereitgestellt werden. Am 19. März 2018 entscheidet der Zofinger Einwohnerrat über das Vorhaben.

Das stadteigene Areal auf der Westseite der Unteren Brühlstrasse in Zofingen liegt in der Arbeitszone und ist zur Zeit unternutzt. Dies will der Stadtrat ändern, um die wirtschaftliche Entwicklung des Standortes Zofingen voranzutreiben. Der Stadt stehen rund 40'000 Quadratmeter Land zur Überbauung zur Verfügung – hier soll das neue Hightech-Areal Brühl entstehen. Um das Bauland zu erschliessen, sollen zwei bestehende Strassen ausgebaut und knapp 160 Meter Strasse neu erstellt werden.

Keine Strassen auf Vorrat bauen
Das Strassenbauprojekt sieht vier Etappen vor. Der Anschluss an die Untere Brühlstrasse (K204) soll in einer ersten Etappe erstellt werden, die weiteren Etappen würden folgen, sobald die Käuferschaft und deren Bedürfnisse bekannt sind. Um entsprechend flexibel reagieren zu können, schlägt der Stadtrat dem Einwohnerrat vor, den Kredit für die ersten beiden Strassenbauetappen zu beschliessen. Dieser beträgt 1,029 Millionen Franken für den Strassenbau inklusive Beleuchtung, Kanalisation und Entwässerung.

In der Arbeitszone zwischen der Autobahn und dem Pharmapark Siegfried soll das Hightech-Areal Brühl entstehen.