Direkt zum Inhalt springen
|

Zofingen will Abfall am Zapfenstreich reduzieren

An grossen Anlässen fällt immer sehr viel Abfall an. Der Zofinger Stadtrat hat sich zum Ziel gesetzt, die Abfallmengen zu reduzieren und das Littering einzudämmen. Der Anfang gemacht werden soll mit einem Pilotprojekt am Zapfenstreich.

Der Abfallberg und der Müll auf der Strasse nehmen am Zapfenstreich laufend zu. Die Stadt hat im letzten Jahr zusätzliche Abfallfässer aufgestellt und ein Reinigungsteam eingesetzt. Auch die Standbetreibenden haben in ihrem Bereich nach Kräften den Abfall entsorgt. All dies hat eine gewisse Wirkung gezeigt, das Problem bleibt aber bestehen.

Der Zapfenstreich soll sauberer werden
Der Stadtrat hat sich daher zum Ziel gesetzt, die Abfallmenge konsequent zu reduzieren und entschieden, am Zapfenstreich im Juli 2018, im Rahmen eines Pilotprojekts, Mehrwegbecher einzuführen. Aus diesem Grund wurden alle Organisationen und Gastronomiebetriebe, welche am Zapfenstreich Getränke über die Gasse ausschenken wollen, am 15. März 2018 zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Die Teilnahme der betroffenen Anbieter an der Informationsveranstaltung zur Vorstellung des Pilotprojekts war erfreulich hoch. Zahlreiche Stimmen zeigten sich mit dem Ziel des Stadtrates, etwas gegen die Abfallberge zu tun, einverstanden. Gleichzeitig wurden jedoch einige gewichtige Einwände in Bezug auf die Umsetzung eingebracht. Die Projektgruppe hat deshalb beim Stadtrat eine Verschiebung beantragt, um die Umsetzung mit den Direktbetroffenen noch einmal intensiv zu besprechen. Der Stadtrat ist mit der Verschiebung einverstanden, hält aber am Ziel der konsequenten Abfallverminderung am Zapfenstreich fest. Auch will er das Littering massgeblich eindämmen. Die nun gewonnene Zeit soll genutzt werden, um im laufenden Jahr in einem partizipativen Prozess mit den Direktbetroffenen die verschiedenen Aspekte der Umsetzung nochmals zu überdenken und entsprechende Anpassungen vorzunehmen.