Direkt zum Inhalt springen

Neubau Oberstufenzentrum Rebberg

Planungsperimeter

Oberstufenzentrum Rebberg: Fünf Planerteams haben sich qualifiziert

Wie soll das neue Oberstufenzentrum Rebberg in Zofingen aussehen? 45 Planerteams haben sich beworben, nun steht fest, welche fünf Teams am Studienwettbewerb teilnehmen werden. (15.01.2018)


Wichtige Entscheide für die Planung des Oberstufenzentrums Rebberg gefällt

Für die Planung des Oberstufenzentrums Rebberg vergibt die Stadt Zofingen einen Studienauftrag an mehrere Architekturbüros. Der Bereich Hochbau und Liegenschaften wird mit Unterstützung des Büros für Bauökonomie, Luzern diesen Studienwettbewerb durchführen. Für dessen Auswertung hat der Stadtrat Zofingen eine elfköpfige Jury ernannt. Sie besteht aus insgesamt fünf Architekten, drei Vertretern der Stadt und der Schulpflege sowie drei Beratern. (03.08.2017)


Startschuss für Studienwettbewerb des neuen Oberstufenzentrums

Der Einwohnerrat bewilligt den Kredit von 450’000 Franken für den Studienwettbewerb eines neuen Oberstufenzentrums unter Berücksichtigung einer möglichen Integration der Oberstufen Strengelbach und Brittnau sowie den Neubau des dafür benötigten Turnraumes im Bereich Bezirksschulhaus Zofingen. (26.06.2017)


Brittnau, Strengelbach und Zofingen forcieren die Zusammenarbeit der Oberstufe

Da Brittnau und Strengelbach längerfristig nicht mehr genügend Schülerinnen und Schüler haben, um je eine eigene Oberstufe zu führen, sollen ab dem Sommer 2018 die beiden Oberstufen in Brittnau zusammengeführt werden. Spätestens ab 2027 soll die Vision eines regionalen Oberstufenzentrums in Zofingen umgesetzt sein. (20.06.2017)


Klares Votum für neues Oberstufenzentrum

In Zofingen soll ein neues Schulhaus für die Oberstufe sowie eine Turnhalle gebaut werden, denn spätestens ab dem Schuljahr 2021/2022 fehlt der nötige Schulraum für sechs Klassen. Deshalb empfiehlt die einwohnerrätliche Spezialkommission «Umsetzung Schulraumplanung GMS/Bez-Schulhaus» dem Einwohnerrat auf die Sitzung vom 26. Juni 2017 den Kredit für den Studienauftrag von CHF 450’000 einstimmig zur Annahme, stellt sich aber gegen den bereits gleichzeitig beantragten Projektierungskredit. (16.06.2017)